Inspiriert durch einen Blogartikel habe ich vor einigen Wochen endlich Nägel mit Köpfen gemacht und einen kurzen Post auf Facebook veröffentlicht. Nachdem ich mir lange überlegt hatte, wie ich am besten die richtigen Kollegen für ein Erfolgsteam oder eine Mastermindgruppe finde, war Facebook dann die simpelste, effizienteste und effektivste Möglichkeit.

Das Bild war kaum gepostet, da kamen auch schon die ersten Anfragen und Zusagen, viel mehr, als ich jemals erwartet hatte. Offensichtlich brennt das Thema so manchem von uns unter den Nägeln. Daraufhin habe ich beschlossen, eine Facebookgruppe ins Leben zu rufen. Doch davon später mehr.

Warum ist ein Erfolgsteam so sinnvoll?

Es gibt viele gute Gründe für die Zusammenarbeit in einem Erfolgsteam oder einer Mastermindgruppe. Ich nutze hier beide Begriffe parallel, sie haben die gleiche Bedeutung. Napoleon Hill, der den Begriff Mastermindgruppe geprägt hat, beschreibt deren Wirkungsweise und Organisation in seinem berühmten Buch “Denke nach und werde reich“. Barbara Sehr, die in den USA sehr bekannt ist, spricht von „success teams“, also von Erfolgsteams. Ihr Buch „Wishcraft“ ist ebenso lesenswert. Friedmann Schulz von Thun nennt diese Art der Zusammenarbeit auch „Kollegiale Beratung“.

Hier 3 wichtige Gründe, die für die Zusammenarbeit in einem Erfolgsteam sprechen: Der Blick von außen auf Dein Business ist Gold wert. Stell Dir vor, Du tüftelst an einer Lösung für ein bestimmtes Problem und kommst nicht dahinter. Du bist wahrscheinlich in Deinen eigenen Denkschleifen gefangen und drehst Dich schlecht gelaunt im Kreis

Nr. 1
Wenn Du allein arbeitest, schöpfst Du in der Regel aus deinem eigenen Wissen und Deinen bisherigen Erfahrungen.
Mit einem Erfolgsteam hast Du den direkten Zugang auf gleich 3 oder 4 weitere Erfahrungs- und Wissensschätze.
Das Potenzial eines Erfolgsteams liegt jedoch nicht nur in der Summe der einzelnen Köpfe, sondern in der Potenzierung des Geistes, wie Napoleon Hill in seinem oben schon erwähnten Buch beschreibt. Das ist eigentlich ganz logisch. Wenn mehrere Köpfe zusammenkommen, entsteht für alle neues Wissen und vor allem eines, was noch viel wichtiger ist: Erkenntnis.  4+1 ist dann nicht einfach 5, sondern vielleicht 41.

Nr. 2
Im Alltag läufst Du Gefahr, ständig in Deinem Business zu arbeiten.
Besonders Dienstleister und Freelancer neigen dazu, weil sie in der Regel Aufträge für Andere abarbeiten. Wenn Du ein skalierbares Business aufbauen möchtest, in dem Du nicht mehr nur Zeit gegen Geld tauschst, musst Du unternehmerischer denken. Wenn Du Dein kleines Unternehmen nach oben bringen willst, ist es unabdingbar, dass Du Dir Zeiten einräumst, in denen Du an Deinem Business arbeitest, also Strategien entwickelst, die Dein Business aufs nächste Level heben. Hier sind Deine Erfolgsteam-Partner wichtige Fragesteller und Ratgeber. Indem Du Deine Ziele laut und vor anderen aussprichst, erhalten sie eine noch stärkere Wirkung und erhöhen den Druck, Taten folgen zu lassen.

Nr.3
Mit einem Erfolgsteam bleibst Du am Ball.
Das kennst Du sicherlich auch, wenn Du alleine arbeitest: Du hast Deine Ideen gesponnen, hast einen Plan entwickelt und dir Ziele gesetzt. Doch wie oft – Hand aufs Herz – hast Du diese Ideen gar nicht umgesetzt? Aus unterschiedlichen Gründen. Vielleicht hast Du doch nicht so richtig dran geglaubt, dass es  funktioniert, vielleicht kam Dir eine noch bessere Idee in den Sinn oder Du bist bei den ersten Hürden eingeknickt. Egal – wenn Du in einem Erfolgsteam bist, bleibst Du leichter dran, denn das Team unterstützt Dich, gibt Dir Mut und Zuspruch. Das ist gut für Dein Selbstwertgefühl und stärkt Dich enorm in Deiner Unternehmerrolle.

Was passt gut zusammen, was nicht?

Am besten arbeitest Du mit Menschen, die nicht in direkter Konkurrenz zu Dir stehen. Natürlich solltet Ihr ähnliche Zielsetzungen haben, direkte Konkurrenz ist jedoch Gift im Erfolgsteam, da es hier darauf ankommt, dass alle Teilnehmer gut miteinander harmonieren und einander vertrauen.

Die idealen Erfolgsteam-Kollegen sind interessierte und wertschätzende Zuhörer, Fragesteller und Feedbackgeber, die es absolut gut mit Dir meinen. Schließlich profitieren sie in gleichem Maß von Deiner Urteilungskraft und dem wertschätzendem Feedback, das Du ihnen gibst. Dabei ist es nicht unbedingt wichtig, dass die Gruppenmitglieder homogen sind. Je unterschiedlicher die Vorzüge der jeweiligen Teilnehmer sind, desto bunter und reicher das Team.

Wie läuft ein Erfolgsteam-Meeting ab?

Wenn Du ein regionales Erfolgsteam hast, wirst Du Dich wahrscheinlich persönlich treffen, wenn Du überregionale Kontakte hast, triffst Du Dich online.
Die ersten Treffen sind dazu da, das Team zu bilden. Da geht es also in erster Linie darum, dass Ihr Euch kennenlernt, Eure Ziele, Wünsche und Erwartungen schildert, dass Ihr ein paar Regeln festklopft und die ersten Termine verbindlich festlegt.
Ein Termin mit dem Erfolgsteam ist ebenso wichtig wie ein Kundentermin oder ein Termin beim Finanzamt. Ja!

Wenn dieser Teambildungsprozess durchschritten ist, ist die Basis geschaffen. Der Ablauf ist einfach aufgebaut, aber in der Durchführung kann er etwas tricky werden, wenn es keinen Moderator gibt:
Jedes Mitglied erhält eine gewisse Zeit für sein Thema, das dann kurz geschildert wird.
Ideal ist es, wenn jede Person etwa 20-25 Minuten Zeit für ihr aktuelles Thema zur Verfügung hat. Das richtet sich natürlich auch nach der zur Verfügung stehenden Zeit eines jeden Treffens und nach der Teilnehmerzahl.

Bei einer Gruppe mit 5 Teilnehmern ergibt sich bei einer Fallzeit von 20 Minuten eine Dauer von 100 Minuten. Hinzukommen Begrüßung, die Vereinbarungen aus dem letzten Treffen, Verabschiedung und Moderation. Du wirst also mit knapp 2 Stunden rechnen. Du siehst, dass das Ganze sehr straff organisiert ist – das Abschweifen ins Private oder in belanglose Themen ist störend und frisst Zeit. Es sind vielleicht nicht immer alle Personen anwesend, dann wird das Treffen dementsprechend kürzer. Es gibt keinen Grund, ein Treffen mit 3 Personen auf 2 Stunden auszudehnen, nur weil es im Kalender steht. Die gewonnene Zeit kann jeder anderweitig nutzen.

Im Detail sieht die Beratung folgendermaßen aus:

  • Die Person, die über ihr Thema sprechen möchte, schildert dieses präzise und kurz innerhalb von etwa 5 Minuten.
  • Die Zuhörer spiegeln innerhalb von etwa 3 Minuten zurück und signalisieren, dass sie das Anliegen verstanden haben
  • Jetzt folgt die eigentliche Beratung durch die anderen Teammitglieder. Sie stellen vertiefende und klärende Fragen, beraten, geben Tipps und schildern ihre Erfahrungen. Das dauert etwa 10 Minuten.
  • Zum Abschluss dieser Sequenz gibt die beratene Person eine Rückmeldung, zum Beispiel in einer kurzen Zusammenfassung und teilt mit, welche Schritte sie umsetzen möchte. Diese Vereinbarungen werden im nächsten Treffen wieder angesprochen. Danach kommt der nächste dran.

Kurz zusammengefasst:

  • Idealerweise findet das Treffen online oder persönlich alle 2 oder 4 Wochen statt.
  • Eine Teilnehmerzahl von 4 bis 5 Teilnehmern gibt jedem Einzelnen genügend Raum und lässt die Meetings nicht zu lang werden.
  • Die Treffen sind verbindlich.
  • Direkte Konkurrenz zwischen zwei Gruppenmitgliedern schadet dem Erfolgsteam, da Vertrauen und Offenheit unabdingbar sind.
  • Heterogenität und unterschiedliche Vorzüge, Charaktereigenschaften und Fähigkeiten bereichern das Team. Absolute Homogenität bringt wenig Neues ins Team.
  • Jedes Teammitglied  hat etwa 20 Minuten für sein Thema.
  • Eine kurze Rückschau auf die im letzten Meeting getroffenen Vereinbarungen hilft jedem Teilnehmer am Ball zu bleiben.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Wenn Du mehr von der Soloprenesse lesen möchtest, trage Dich hier ein: