Ich muss um Aufträge kämpfen.
Der Markt ist unerbittlich.
Das was ich anbiete, tun auch 1000 andere. 
Ich kann nur bestehen, wenn ich billiger anbiete.
Die (…) schnappt mir die Aufträge weg.

Warum das völliger Schwachsinn ist, verrate ich Dir innerhalb der kommenden 3 Minuten.

Du hast diese Sätze bestimmt schon öfter gehört oder selbst gedacht. Uns wird suggeriert, dass es nicht genügend Aufträge, Kunden, Umsatz oder Erfolg für alle geben kann. Wir denken, dass die Kirschen in Nachbars Garten reifer und saftiger sind als bei uns. Wenn Du glaubst, der Markt sei gesättigt und Du müsstest Dich gegen eine Konkurrenz behaupten, sitzt Du einem großen Irrtum auf. Ich habe lange Zeit genauso gedacht und bin – kurz gesagt – damit an die Wand gefahren.

„Konkurrenz belebt das Geschäft“ war gestern.

Viele Solopreneure fühlen sich einen enormen Konkurrenzdruck ausgesetzt. Dabei haben sie einen ganz großen Vorteil. Als Solopreneur verkaufst Du nicht nur Dein Produkt oder Deine Angebote, die ja immer irgendwie austauschbar sind – nein die Menschen, mit denen Du verhandelst, entscheiden sich hauptsächlich für DICH. Du bist der wichtigste Bestandteil des Angebots.Und Du bist einzigartig!
Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass Du Deine Stärken kennst und diese auch deutlich kommunizierst. Es gibt genügend Kunden für alle von uns. Du darfst Dir aussuchen, mit wem Du am liebsten arbeiten möchtest. In einem Wunschkundenprofil hältst Du genau fest, wie dieser Kunde aussieht. Somit bekommt er oder sie ein Gesicht und wird greifbar für Dich.

Ich bin konkurrenzlos

Ich sage gerne laut und deutlich: „Ich habe keine Konkurrenz – ich bin einzigartig am Markt!“ Da ziehen manche schon etwas pikiert die Augenbrauen in die Höhe und fragen sich, was ich mir wohl einbilde.

Ich meine das sehr ernst. Natürlich gibt es unzählige Menschen in meinem geschäftlichen Tätigkeitbereich und Raum, die mit den gleichen Themen unterwegs sind. Aber keine und keiner ist wie ich. Weil es mich nur einmal gibt. Ich habe eine ganz besondere Art, meine Seminare zu halten, ich habe meinen eigenen Humor und meine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Menschen mögen mich deshalb und arbeiten sehr gern und immer wieder mit mir. Anderen liegt meine Art nicht, sie wählen einen anderen Anbieter. So ist jedem gedient.

Ich halte Konkurrenzdenken für überholt und absolut schädlich.
Konkurrenzdenken entsteht immer dann, wenn Du Dich im Mangel siehst. Dieser Mangel kann schnell entstehen, wenn Du glaubst, dass es nur eine kleine Anzahl von Kunden für Dich gibt.

Ja, es gibt eine ganz kleine Anzahl von Kunden (etwa 10%), die JETZT in diesem Moment bereit sind, ein Produkt wie Deines zu kaufen. Es gibt auch eine gewisse Anzahl an Kollegen und Kolleginnen, die sich mit Dir im Markt tummeln und die man im üblichen Sprachgebrauch als Konkurrenten bezeichnen kann. Ich bevorzuge den Begriff „Mitbewerber“. Du kannst es Dir stressig machen, indem Du Dich auch ins Konkurrenzgetümmel stürzt oder Du gehst es ganz entspannt und langfristig an und schaust Dir mal genauer an, wie Du an die 90% herankommst, die sich im Moment noch nicht für Deine Angebote entscheiden können oder wollen.

 

Marketing-Pyramide

Es ist wie mit einem Kirschbaum. Zuerst sind die obersten Kirschen reif. Die will natürlich jeder haben und ist bereit, sich auf der Leiter waghalsig danach zu strecken. Du kannst entspannt daneben stehen und warten, Deine Körbe sortieren, die Leiter noch einmal überprüfen, ein Netz auf dem Boden spannen und einfach warten bis auch die unteren Kirschen am Baum reif sind. Dann erntest Du ganz bequem Deinen Baum ab.

Das erfordert in Deinem Business ein wenig Geduld und Planung, denn hier stehst Du vor der Aufgabe, diese Menschen aktiv zu einer Entscheidung zu führen und sie so lange zu mit gutem Content  auf Deinem Blog und in Deiner E-Mail-Liste zu nähren, bis sie entscheidungsreif sind. Marketer sprechen hier von Educational Marketing und auch vom Lead Nurturing.

5 typische Akquisefehler vermeiden

Neid macht blass und gelb – einfach hässlich

Neid hält Dich klein, schürt Angst und Du bist, wenn Du Dich mit „den Großen“ vergleichst, immer im Mangel. Vor allem ist gar nicht gesagt, dass Du dabei auch Äpfel mit Äpfeln vergleichst. Eins ist sicher: Es verschafft Dir negative Gedanken, die Dich nach hinten werfen und es lässt dein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein schrumpfen. Es killt Dein Charisma.

Wenn Du Deine Haltung änderst und den Blick auf Deine Vorzüge und Deine Einzigartigkeit richtest, wirst Du eine ganz andere Energie und Vitalität in Dir spüren.

Du bist einzigartig.

Du darfst dich 100%ig auf dich verlassen. Erfolgreiche Menschen leben und handeln aus sich heraus. Es schert sie kein bisschen, was andere über ihre Ideen denken und ob es schon andere Menschen gibt, die das Gleiche anbieten. Sie glauben fest an sich,  erschaffen sich ihren eigenen Markt und blicken niemals neidvoll auf andere.

Wenn Du siehst und fühlst, dass es genügend potenzielle Kunden für Dich und Deine Kollegen im Markt gibt (denk nur an die 90%), bist Du reich in Gedanken und im Herzen. Vor allem aber bist Du entspannt. Das macht Dich umso attraktiver.

Du darfst, wie die Tiere auf der Weide, die zartesten Blättchen zupfen, die Dir am köstlichsten erscheinen. Hast Du jemals eine Ziege oder ein Pferd gesehen, das gierig und hektisch von Halm zu Halm springt um den anderen das beste Grün wegzuschnappen?

Ändere Deine Haltung und die Welt wird antworten

Es gibt einen sehr einfachen Weg, um aus einer Mangelsituation heraus in einen Zustand der Fülle zu gelangen.
Sei dankbar, für das, was Du hast
und schule Dich, auch die kleinen Dinge wertzuschätzen. Du wirst sehen, dass sich schon nach ein paar Tagen Deine Sicht auf vieles sehr verändern und Dein Energielevel spürbar steigen wird. Dankbarkeit wirkt wie ein gutes bewährtes Hausmittel gegen, Angst, Neid und Konkurrenzdenken. Nimm großzügig davon.
Wofür bin ich dankbar? Wenn Du Dich das jeden Morgen beim Aufstehen fragst und viele Antworten findest, wirst Du einen fantastischen Tag haben.

Werde Dir Deiner Vorzüge bewusst. Ich wette, Du hast Vorzüge, die andere an Dir schätzen, von denen Du aber keine Ahnung hast. Wie Du erfährst, wie die Welt Dich sieht und welche Vorzüge sie an Dir schätzt, erfährst Du in diesem Beitrag: Kannst Du Deine Kunden faszinieren?

Kämpfst Du noch gegen die Konkurrenz oder bereitest Du schon in Ruhe Deine reiche Ernte vor?

Ich freue mich über Deine Kommentare und Fragen.