Urlaub ist die Zeit im Jahr, in der Du Deine Arbeit völlig vergessen und drei Wochen irgend etwas ganz anderes tun kannst.
Soweit die Theorie. Das mag für Angestellte gelten, als Mompreneur oder Solo-Unternehmer ist dieses Denken irgendwie unrealistisch.

Aus meinem Freundeskreis habe ich hier schon von haarsträubenden Streitszenen gehört, wenn einer der beiden Partner nicht akzeptieren kann, dass man ein selbständiges Business nicht einfach so abschalten kann. Da sprechen Paare über 250 Kilometer beleidigt kein Wort miteinander, nur weil der eine noch einen geschäftlichen Anruf angenommen hat.

Natürlich kommt es immer auf das richtige Maß an. Aber eines muss einer Familie mit Selbständigen klar sein: Wir haben in der Regel keine Urlaubsvertretung und können nicht einfach den Stift fallen lassen. In der Woche vor dem Urlaub haben Selbständige einen Riesenstress und danach einen dicken Berg auf dem Schreibtisch (und einen vor der Waschmaschine).  Wo bleibt da die Erholung?

So klappt´s aus unserer Familienerfahrung viel entspannter

Wenn Du in der glücklichen Lage bist, von jedem Ort der Welt aus arbeiten zu können, musst Du niemandem mitteilen, dass Du Urlaub machst. Du darfst arbeiten wie ein digitaler Nomade. Von Urlaub zu sprechen, kann zur Stressfalle werden. Auf einmal werden Dinge dringend, nur weil Du kommuniziert hast, dass Sie nicht erreichbar sein wirst. Um dem zu entgehen, haben wir unsere Urlaubszeiten schon sehr früh im Jahr im Kalender fixiert und bauen Fristen und andere Termin gezielt um diese Auszeiten herum. Niemand merkt, dass wir nicht am Schreibtisch sitzen.

Wenn Du bei der Wahl von Hotel oder Ferienwohnung darauf achtest, dass W-Lan verfügbar ist, kannst Du in einer ruhigen Stunde  ganz entspannt und erholt das Allernötigste für Dein Business tun, ein paar E-Mails beantworten, die Lage checken und den Rest des Tages in vollen Zügen genießen. Das ist viel erholsamer, als vorher und nachher Stress zu haben. Für uns hat sich das als die beste Lösung in Urlaubszeiten erwiesen.

Richte Dir einen Autoresponder für Deine Mails ein. Schreibe, dass Du in der nächsten Zeit Ihre Mails nur unregelmäßig bearbeiten wirst.

Was machst Du, wenn Du kleine Kinder hast und zuhause bleibst?

Auch wenn Du nicht verreisen wirst, lohnt es sich, die Schul- und Kindergartenferien zu organisieren. Immerhin geht es um 12 Wochen schulfreie Zeit im Jahr.
Schul- und Kindergartenferien können extrem lang werden. Informiere Dich am besten schon früh im Jahr über das Ferienprogramm für Kinder. Als kurzfristige Lösung taugt das in der Regel nicht, denn die Programme sind immer heiß begehrt und die Plätze schnell vergeben.

Wenn Du zuhause bleibst, frage doch mal rum im Bekanntenkreis. Vielleicht könnt ihr ein kleines Betreuungsnetzwerk aufbauen und Euch gegenseitig die Kinder hüten. Wenn Ihr zu fünft seid, bleiben Dir vier Tage, an denen Du ein paar Stunden arbeiten kannst. Am fünften Tag kommt die ganze Bande zu Dir.

Am besten sprichst Du Dich frühzeitig mit näher bekannten Eltern ab und klärst, wer wann in den Ferien zuhause ist. Ich nutze dazu einfach www.doodle.com . Ganz wichtig ist, dass eine Person das Ganze organisiert und fester Ansprechpartner ist und dass Ihr Euch aufeinander verlassen könnt.

Bewährt hat sich auch eine Checkliste, die alle Eltern für ihre Kinder ausfüllen und die in jeder Familie vorliegt. Hier sollten alle Kontaktdaten zu finden sein, Infos über Ernährungsgewohnheiten, Allergien, Medikamente etc. 

Ich verabschiede mich jetzt nicht in den Urlaub, denn im Sommer ist es hier in Freiburg viel zu schön um wegzufahren. Wir bleiben hier und arbeiten mit halber Kraft. Auch das tut gut.

Welche Organisationstipps hast Du für Solo-Selbständige mit Kindern?