Das eigene Business zu überdenken und Klarheit darüber zu gewinnen, was Du genau so weiterführen wirst wie bisher und was Du ändern wirst- darum geht´s im heutigen Blogbeitrag.

Welchen Nutzen bietest Du Deinen Lesern und Kunden?

Das ist eine der Grundfragen meines Tuns und eine Frage, die ich meinen Kunden auch immer wieder stelle. Ich spreche mit vielen Solo-Selbständigen, die in ihren Fachbereichen exzellent sind und bei denen man auch nach langen Jahren noch so ein leidenschaftliches Feuer verspürt, eine starke Strahlkraft. Das finde ich jedes Mal faszinierend.

Wenn es dann auf das Thema Marketing kommt, lässt das Strahlen plötzlich nach.  Bei vielen geht es hoch und runter in der Auftragsachterbahn und bei näherem Hinsehen stelle ich fest, dass es bei einigen eine Menge hinderlicher Glaubenssätze zum Thema Marketing gibt („Ich bin Künstler, ich kann halt kein Marketing.“) und bei anderen ist entweder sehr wenig Marketingwissen vorhanden oder sie haben schlichtweg kaum Zeit und Raum dafür übrig (aber das ist ein ganz anderes Thema).

Da ist die Ergotherapeutin, die alle 4 Monate eine kleine Anzeige in der Regionalzeitung schaltet, weil sie neue Patienten braucht. Ihr kann ich zeigen, wie sie viel gezielter mehr Interessenten erreichen kann, ohne ein Riesenbudget ausgeben zu müssen.

Oder die Trainerin, die aufgrund einer akuten Erkrankung in der Klinik liegt, alle Aufträge absagen muss und deshalb in den nächsten 8 Wochen null Einkommen hat. Mit ihr zusammen kann ich aus ihrem Riesenfundus an Werkzeugen und Übungen ein Onlineprodukt zusammenstellen, das ihr einen stetigen Geldfluss sichert.

Da gibt es den Berater, der seit vielen Jahren einen Großteil seiner Aufträge über eine große Unternehmensberatung bekommt und sich nicht um Marketing kümmern muss. Er wünscht sich mehr Wahlfreiheit, hat aber keine Zeit sein Herzensthema zu vermarkten, weil er ständig unterwegs ist. Ihm kann ich zeigen, wie er schrittweise in sein Thema hineinfindet. Dies sind nur ein paar Beispiele, wo ich Nutzen für meine Kunden stiften kann. Kannst Du den Nutzen für Deine Kunden „wie aus der Pistole geschossen“ formulieren?

Wie sieht Dein Elevator Pitch aus?

Wenn ich das Ganze in einem Elevator Pitch zusammenfasse, klingt das so:

„Ich bin eine ideenreiche Wegbereiterin. Mit diesem Talent unterstütze ich erfahrene, selbständige Experten dabei, ihre Einzigartigkeit herauszustellen und Marketing zu machen, das im ausgefüllten Alltag zu bewältigen ist. Das ist die Kurzversion. Auf der Seite „Wer ich bin“ findest Du hierzu noch mehr zu lesen. Wie würdest Du Dein Tun beschreiben?

Was ist Dein „Warum“?

Als ich mir diese Frage das erste Mal gestellt habe, war das ein sehr schönes Erlebnis, denn es gab mir die Möglichkeit mein Herzblut zum Ausdruck zu bringen. Warum mache ich das Ganze überhaupt. Für mich liegt das ganz klar auf dem Tisch: Ich will mit meiner Arbeit dafür sorgen, dass Selbständige sich optimal vermarkten und dadurch wirklich unabhängig werden können.
Freiheit und persönliche Entwicklung sind sehr hohe Werte für mich. Was treibt Dich an? Was ist Dein Warum?

Hast Du einen Plan?

Wenn ich an Businesspläne denke, habe ich ich ein eher starres Gebilde vor Augen – etwas, das mich eigentlich eher abschreckt.

Absolut notwendig ist aber, dass Du Dir genau Gedanken dazu machst, wohin Du mit Deinem Schiff steuern willst und welche Winde Du nutzen wirst, damit Du schnell voran kommst.

Und ich bleibe noch ein wenig bei diesem Bild: Wichtig ist auch, wie Du Dein Schiff sinnvoll belädst. Hast Du alles an Bord oder schleppst Du unnötigen Ballast mit Dir herum, nur weil Du mal gehört hast, dass man das braucht?

Diese Frage ist mir gerade in den letzten Wochen  (und unabhängig von Markus’ Blog Momentum) durch den Kopf gegangen, als ich meine Webseite neu ausgerichtet und getextet habe.

Für 2017 setze ich meinen Schwerpunkt auf die 1:1 Arbeit mit erfahrenen Experten, mit denen ich Marketingstrategien entwickle. Das geschieht entweder online oder hier in Freiburg.

Zusätzlich plane ich, 2 eigene Onlineprodukte zu entwickeln.

Wichtig ist mir in diesem Zusammenhang, dass ich mich nicht verzettle, weil ich so neugierig bin. Mich interessieren neue Techniken und Möglichkeiten und ich bin sehr schnell Feuer und Flamme.

Mein Credo ist „Entspannt erfolgreich sein!“ Nur so kann ich die win-Situationen schaffen, die mir wichtig sind. Es darf alles miteinander gehen und zueinander passen: Meine Familie, die ich über alles liebe, meine Kunden, die ich engagiert begleite und ich mit meinen ebenso wichtigen Bedürfnissen.

Die Konzentration auf ein Thema und eine zielgenaue Vorgehensweise hilft mir, die richtigen Schritte zu tun und in trubeligen Zeiten fokussiert zu bleiben.

Früher habe ich viele Projekte angefangen und manche nicht fertiggestellt. Mittlerweile führe ich kleine Ideenhefte in Evernote, in denen ich Projektideen skizziere und am Leben erhalte. Immer wenn mir etwas dazu einfällt oder ich ein tolles Beispiel dazu finde, wird es im jeweiligen Ideenheft abgelegt. Das entspannt mich kolossal und lässt meiner Kreativität den nötigen Raum. Ich muss mir keine Idee versagen oder sie verwerfen und vergessen – sie wird einfach am richtigen Ort geparkt. Die Zeit zeigt dann, was taugt und was nicht.

Wie richtest Du Dein Business aus?

Ich freue mich wie immer auf Deinen Kommentar!


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Wenn Du mehr von der Soloprenesse lesen möchtest, trage Dich hier ein: